Sicherung des SLH-Standards

Die Zertifizierung

Kliniken, die dem Verband beitreten wollen, müssen ein detailliertes Gesuch einreichen. Nach einer eingehenden Prüfung besucht eine Delegation des Vorstandes die sich bewerbende Klinik, um einen umfassenden Eindruck zu erhalten. Wenn dieser positiv ist und alle Dokumente vollständig sind, wird eine provisorische Mitgliedschaft ausgestellt.

Für die definitive Mitgliedschaft und für das SLH-Zertifikat bedarf es einer EFQM-Selbst- oder Fremdbewertung mit den anerkannten 32 Teilkriterien oder einer gültigen ISO-9001-Zertifizierung als Grundlage. Die SLH-Kriterien werden im Rahmen eines ersten Audits geprüft. Auf den Basiskriterien aufgebaut ist der Zusatzkatalog Excellence als typologiespezifische Weiterführung. Als offenes Gefäss wird das Excellence-Profil fortwährend mit Inhalten bestückt, welche für die Kliniken ausreichende Relevanz aufweisen. Jedes Jahr wird ein neues Fokusthema definiert und in der Folge erarbeitet. Auf diese Weise wird eine dynamische Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Aspekten der Qualität möglich.  

Die Requalifikation

Damit eine hohe Qualität auch langfristig gewährleistet ist, müssen sich SLH-Mitglieder ständig kritisch überprüfen und verbessern. Im Rhythmus von 24 Monaten haben sich die Mitglieder einer Requalifikation durch externe und interne Prüfer nach den Regeln und Kriterien der SLH zu unterziehen. Die Bearbeitung der Excellence-Themen ist ebenfalls im Verlauf von 24 Monaten abzuschliessen, wobei ein Reifegrad-Modell zur Anwendung kommt. 

Sicherung SLH-Standard

© 2014 The Swiss Leading Hospitals
St. Jakobs-Strasse 25, Postfach 135, CH-4010 Basel